Version 1 - Digital Arts Only Me Zapped Konzernophobia Schauspielschule Top 5 Friends Abonnieren Home Archiv Gästebuch Kontakt
Dig In

Dem aufmerksamen Leser wird aufgefallen sein, dass ich mich gelegentlich zu Dingen hinreißen lasse, die alles andere als klug oder logisch nachvollziehbar gelten dürften. Ich habe nun die Befürchtung, dass mein nächstes Vorhaben in eben die selbe Kategorie fällt. Zur Erläuterung: nachdem man an die kompletten acht Semester an der, von mir mit aller Ehrfurcht besuchten, Schauspielschule überstanden hat, darf man sich am letzten Schultag bei einer feuchtfröhlichen Galafeier ordentlich auf dieses großartige Ereignis begießen. Wie der Name "Gala" bereits aussagt, handelt es sich nicht um eine gewöhnliche Feier. Nein. Wunderhübsche Damen und Herren in feinen Anzügen schlendern über einen roten Teppich, beklatscht von unteren Semestern, Dozenten und Familienangehörigen. Laudatien werden gehalten, vier Jahre Studium werden Revue passiert und nach einem Feuerwerk gibt es eine Riesenparty, welche selten vor neun Uhr morgens ein Ende findet. All dies wird komplett von dem siebten Semester organisiert und vorbereitet. Und was wäre eine ordentliche Gala ohne ein richtiges Buffet, welchem es an nichts mangelt? Richtig! Keine Gala. Hier komme ich in's Spiel. "Gestatten: MadActor. Siebtes Semester. Zuständig für das Buffet. Wie bitte? Geschnetzeltes und Vanillepudding für den Preis? Da koche ich doch lieber selbst!"

Und wer wäre ich, wenn ich mich nicht auch daran halten würde? So bin ich nun Küchenchef und koordiniere vier Helfer dabei, für einhundert Personen drei Hauptgerichte vorzubereiten, die einem Galaschmaus würdig werden sollen. Nebenbei werde ich am Gala-Abend selbst darstehen und ein Hauptgericht 'à la minute' zubereiten. D.h. von der Pfanne direkt auf den Teller des hungrigen Besuchers. Vor- und Nachspeisen werden von mir rezepteweise an die unteren Semester zur Zubereitung verteilt während die Hauptgerichte unter meiner Leitung vor Ort hergestellt werden. Hey, klar. Ich habe neben der Schule einige Zeit lang in der Großküche eines Partyservices gejobbt. Aber ich habe auch in einer Tankstelle gearbeitet und bin trotzdem nicht zum OPEC-Staaten-Vermittler ernannt worden. Zumindest noch nicht.

In Momenten wie diesen hier, in denen ich alles nochmal schriftlich festhalte und reflektiere, habe ich selbst das Gefühl, von einer Bratpfanne ins Leben gerutscht zu sein. Ich versuche nun zwanghaft einen Zusammenhang zwischen meiner jeweiligen Gemütsverfassung und dem Hang zu dämlichen Ideen herzustellen. Es ist ja nicht so, als sei ich unterfordert oder hätte nicht genug Dinge zu erledigen. Die Frage ist: gerate ich in solche Situationen auf Grund einer selbstzerstörerischen Ambition, die mich an düsteren Tagen befällt oder machen diese Situationen meine Tage düsterer? Frei nach dem Motto von John Cusack in "High Fidelity" : "Habe ich damals Popmusik gehört, weil ich schlecht drauf war oder war ich schlecht drauf, weil ich damals Popmusik gehört habe?" Wie dem auch sei, dieses zähe Steak wird bis zum letzten Bissen gegessen werden!

 

MadActor - sich mit pfanne und kelle bewaffnet 

 

1.12.08 01:05
 


Werbung


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Dude / Website (1.12.08 13:33)
ich glaube das ist eine typ- wenn nicht sogarf eine charakterfrage, sich sache aufzuhalsen, die man nicht schaffen kann. es gibt doch diesen mythos von sisyphos. der typ rollt einen stein den berg rauf. oben angekommen gibt es nur die eine option. der stein wird wieder runterrollen und er kann mit dem ganzen scheiß von vorne anfangen. die einzige erklärung, die einzige möglichkeit, diese bescheuerte aktion zu rationalisieren lautet: idealismus. nur idealisten kommen überhaupt auf die schnapsidee unbewältigbare aufgaben zu übernehmen. ich würde sagen: herzlichen glückwunsch, madactor. du bist ein idealist. viel spaß beim scheitern!
sorry, dude


MadActor / Website (1.12.08 13:44)
Merkwürdig. Eigentlich habe ich mich selbst bisher als alles andere gesehen. Aber ein Idealist? Ich muss das mal auf andere Dinge, die ich in letzter Zeit gemacht habe, beziehen...
Es kommt ja eigentlich nur phasenweise vor. Ist ja nicht so, dass ich es dauerhaft mache, glaube ich...

Aber gut. Ich glaube, dass es trotzdem klappen kann. Und wenn das überstanden ist, werde ich meine Hände auf den Rücken binden und endlich mal eine Auszeit haben.


warningRoyal / Website (3.12.08 22:20)
und ich frage mich schon jahrelang wo das essen zu solchen anlässen herkommt.
gut, wenn man da nicht bösartig ist und keine komischen sachen mit dem essen macht!

guter text - danke.


MadActor / Website (3.12.08 22:22)
Nein. Tyler-Durden-Aktionen bleiben vollkommen aus. Ich will ja selbst was davon essen und wer mich kennt, weiß, dass ich beim Thema Essen wenig Spaß verstehe ;-)

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen






Gratis bloggen bei
myblog.de